Link verschicken   Drucken
 

 

TLF 16/25

 


Fahrgestell:  Iveco Tector 140 E 24W 4x4

Aufbau:          Magirus

Baujahr:         2003

In Dienst:       2003

 

Löschwasssertank: 2400 Liter

Schaummittel:             140 Liter

 

Besonderheiten:

Standheizung, Single-Bereifung, Besatzung 1/7, Einmannhaspel am Heck mit 160 Meter B-Schläuchen, 6 Atemschutzgeräte, fest verrohrte Löschwasserleitung mit Aufnahme für

Schaum-Waserwerfer auf dem Aufbaudach, Schaum-Wasserwerfer mit Bodengestell,

AED mit Rettungsrucksack, Überdrucklüfter, Hohlstrahlrohre, CO2-Löscher, Analoge und Digitale Fahrzeug-/Handsprechfunkgeräte, Adalit-Lampen ...




TLF 16/25

Dieses Fahrzeug dient vorrangig der Brandbekämpfung und der Technischen Hilfeleitung

kleineren Umfanges.

Das Tanklöschfahrzeug 16/25 (kurz: TLF 16/25), mancherorts als Tanklöschfahrzeug 16/24 (kurz: TLF 16/24) oder früher als Tanklöschfahrzeug 16 (kurz: TLF 16) bezeichnet,

ist ein seit 2005 nicht mehr genormtes deutsches Feuerwehrfahrzeug, welches sowohl in der BRD als auch in der DDR gebaut und verwendet wurde und zugleich das am weitesten verbreitete Tanklöschfahrzeug in Deutschland war.

Es wurde als einziges Tanklöschfahrzeug - gemäß Norm - von einer Staffel (1/5) besetzt und konnte somit bei herkömmlichen Brandeinsätzen als Erstangriffsfahrzeug eingesetzt werden.  Das Tanklöschfahrzeug 16/25 war bei vielen Feuerwehren fester Bestandteil eines Löschzuges. Das Tanklöschfahrzeug 16/25 verfügte über einen Löschwasserbehälter mit einem Fassungsvermögen von 2400 Litern.

Die Bezeichnung TLF 16/25 diente primär zur Unterscheidung vom TLF 16/24-Tr.

Seine feuerwehrtechnische Beladung zur Brandbekämpfung ähnelte stark der eines Löschgruppenfahrzeugs und umfasste auch zwei Atemschutzgeräte im Fahrzeugraum, die bereits während der Anfahrt angelegt werden können. Das Fahrzeug hatte eine zulässige Gesamtmasse von 12 Tonnen und konnte sowohl mit Allrad- als auch mit Straßenantrieb bezogen werden.